moebelgeschmack.de

moebelgeschmack.de – aus Liebe zu gutem Interior

Wann ist ein Immobilienmakler gut?

Magazin

Die meisten Immobilienmakler verstehen ihr Geschäft. Sie sind durch ihre Ausbildung drauf geschult, eine Immobilie an den Mann bringen zu können. Sie beherrschen die Grundlagen, wie man beispielsweise ein Exposé erstellt oder die Immobilie im Internet bei diversen Portalen anbietet. Auch sind sie fähig, letztendlich bei Einigung zusammen mit einem Notar den Kaufvertrag in die Wege zu leiten und die eigene Courtage in Rechnung zu stellen. Doch was macht einen wirklich guten Immobilienmakler aus? Was unterscheidet ihn von all den durchschnittlichen Maklern?

Seine Visitenkarte: Die Webseite

Sollte ein Immobilienmakler ins Auge fassen, der nicht einmal eine eigene Webseite hat, so deutet es darauf hin, dass er vermutlich nicht besser ist als seine Mitbewerber. Ein wirklich guter Immobilienmakler verfügt über einen professionellen Internetauftritt. Und entscheidend ist auch, dass dieser auffindbar ist. Ein wirklich guter Immobilienmakler wird dafür sorgen, dass seine Webseite suchmaschinenoptimiert ist und im Ranking bei Google vor seinen Mitbewerbern steht. Die Webseite ist seine Visitenkarte im Internet. Zudem wird er daneben auch in den gängigen Social Media wie Facebook, Twitter oder Instagram präsent sein. Seine Auftritte im Internet sollten den gesetzlichen und datenschutzrechtlichen Bestimmungen genügen. So sind ein vollständiges Impressum und eine Datenschutzerklärung unverzichtbar. Der Internetauftritt sollte über alle relevanten Informationen über ihn, seine Ausbildung und seine Firma verfügen.

Der Erstkontakt mit dem Kunden

Ein guter Immobilienmakler wird bei einem ersten Gespräch professionell auftreten. Es wird sachlich und nüchtern auf die Wünsche seines Kunden eingehen und nicht damit protzen, welch gute Aufträge er in der Vergangenheit abgewickelt hat. Er wird in passender gepflegter Kleidung zu einem ersten Termin erscheinen und Seriosität vermitteln. Wer eher zuhört als selber ohne Pause redet, wirkt deutlich kompetenter.

Breite Angebotspalette

Ein guter Immobilienmakler ist nicht nur auf einen Teilbereich spezialisiert, sondern wird alle Services anbieten, die zu seinem Aufgabenfeld gehören. Er wird sowohl den Bereich der Vermietungen als auch den Bereich des Verkaufes von Immobilien aller Art anbieten. Ein wirklich guter Makler wird auch sehr hochpreisige Immobilien in seinem Portfolio haben. Denn dann deutet es darauf hin, dass andere wohlhabende Kundinnen und Kunden ihm offenbar vertrauen.

Fachliche Qualifikation

Natürlich sollte ein guter Makler letztendlich eine sehr gute fachliche Qualifikation vorweisen können. Sympathie alleine macht noch keinen Makler zu einem wirklich guten Spezialisten. Er wird daher seinen beruflichen Werdegang nachvollziehbar darstellen können. Wo hat er seine Ausbildung gemacht? Hat er spezielle Fortbildungen besucht? All das wird er erklären können.